Login

» Login
hagebaumarkt mit Gartencenter
Baustoffe, Holz & Baubedarf
Beton-Produkte
Heizöl & Diesel
Immobilien
www.hagebau.de

Energiesparnetzwerk

Schnell-Bereichswahl

Das Baustoff-Buch

Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser

Wandfliesen verlegen

Wasserfest und gut zu reinigen - das sind die wichtigsten Vorteile eines Wandbelages aus Fliesen. Das hier vorgestellte Dünnbettverfahren ist leicht selbst auszuführen, wenn Sie die hier vorgestellten Tipps beachten.

Fliesen-Werkzeuge

1. Fliesenschneidmaschine
2. Fliesenzange
3. Papageienzange
4. Fliesenhammer
5. Senklot
6. Zahntraufel
7. Wasserwaage

Verfahren

Dünnbettverfahren

Dickbettverfahren

Ausmessen

Bevor Sie mit dem Fliesen beginnen, planen Sie die Fliesenaufteilung. Die zu fliesenden Wände sind in den seltensten Fällen genau passend für Ihre Fliesenaufteilung. Optisch am schönsten sind symmetrische Aufteilungen. Wo beginnt man mit der ersten Fliesenreihe, unten oder oben? Beides ist möglich. Nachfolgend sind beide Möglichkeiten dargestellt.

Beim Fliesen von unten nach oben eine Richtlatte waagerecht anbringen. Unten so viel Platz freilassen, dass durch das Zuschneiden von Fliesen Bodenunebenheiten ausgeglichen werden können.

Beim Fliesen von oben nach unten, eine Hilfslinie als Arbeitsbeginn ziehen.

Von oben nach unten

Unterhalb der waagerechten Hilfslinie mit der Zahntraufel Fliesenkleber (Fertigprodukt) auftragen. Erste Fliese rutschfest andrücken und einschieben. Zwei Fliesenkreuze als Abstandhalter ansetzen.

Erste Fliesenreihe entlang der Hilfslinie fliesen. Nun zweite und weitere Reihen einsetzen.

Fliesen für die unterste Reihe vorschneiden und dann einsetzen, fertig.

Unten beginnen

Eine Richtlatte im unteren Bereich waagerecht anbringen. Ein Senklot kann das lotrechte Fliesen erleichtern.

Fliesenkleber auftragen und erste Fliesenreihe auf Richtlatte aufgesetzt fliesen. Weitere Reihen nach oben fliesen.

Nun die zu schneidenden Fliesen zum Boden und zur Ecke hin vorschneiden und fliesen.

Verfugen

Fugen-Werkzeuge
1. Kreppband
2. Gummihandschuhe
3. Tuch
4. Sanitärsilikon
5. Gummiwischer
6. Schwamm

Fugenmasse diagonal mit Gummiwischer verteilen.

Überschüssige Masse mit nassem Schwamm abwischen. Danach mit sauberem Tuch polieren.

Durchtrennen, bohren und schneiden

Haben Sie größere Fliesenflächen zu verarbeiten, lohnt sich die Anschaffung einer Fliesenschneidmaschine. Sie hat einen verstellbaren Anschlagwinkel, mit dem man sich bei Serienschnitten das umständliche Abmessen sparen kann.

Der Kreisschneider ermöglicht mit seinem Zentrierbohrer Kreisschnitte bis zu 90 mm Ø.

Mit der Papageienzange lassen sich unregelmäßige Formen leicht aus den Fliesen herausknabbern.

Mit Glasschneider und Rundhölzchen können gleichmäßige Fliesenschnitte leicht ausgeführt werden. Einfach die Fliese entlang eines Winkels oder einer Stahlschiene anritzen und über dem Rundhölzchen nach beiden Seiten hin abknicken.

Tipp:
Raue, unschöne Bruchkanten kann man leicht mit einer Hartmetallfeile begradigen. Den letzten Schliff erhält die Kante mit normalem Schleifpapier.

Silikonfugen

Silikonfugen haben die Aufgabe, Bewegungen in den Wänden elastisch auszugleichen. Diese Bewegungen oder Kräfte treten besonders an Kanten, Ecken und Übergängen zu anderen Materialien auf.

Eckfuge durch Abkleben mit Kreppklebeband begrenzen.

Mit der Silikonkartusche Silikon durch einen gleichmäßigen Vorschub auftragen.

Finger mit Spülwasserlösung benetzen und den aufgetragenen Silikonwulst glatt streichen. Nun die Kreppklebestreifen vorsichtig abziehen und mit dem Finger nachglätten.

Kanten und Ecken

Möglichkeit A
Fliesen so anordnen, dass eine glasierte Fliesenkante vorne sichtbar ist. Fliesenschnitte nach hinten ausführen

Möglichkeit B
Abgeschrägte Fliesen verwenden und auf Gehrung fliesen

Möglichkeit C
Bei Fliesen mit geraden, unglasierten Kanten Eckprofile im gleichen Farbton verwenden. Die Eckprofile garantieren einen zusätzlichen Kantenschutz.